Aktuelles aus dem SchulAlltag 2017

Die klasse 4 bastelt für den diesjährigen Weihnachtsmarkt in Rhöndorf

Auf nach Altenahr

Ein Artikel von Miriam, Kl. 4
ALTENAHR. Vom 3. bis 5.7.2017 fuhren die Klassen 1-4 der Löwenburgschule in Rhöndorf auf Schulfahrt. Am Montagmorgen herrschte reges Treiben auf dem Schulhof. Eltern verabschiedeten sich von ihren Kindern, während die Lehrer versuchten, ihre Klasse zu sammeln. Die Busfahrt, die ca. 45 Minuten dauerte, verlief größtenteils ruhig. Da die Zimmer noch gereinigt wurden, spielten die Kinder auf dem großen Spielplatz vor der Jugendherberge, in der sie schlafen sollten. Nach dem Frühstück bezogen die Klassen ihre Zimmer, die schon in der Schule eingeteilt wurden. Nach dem Mittagessen gingen sie wandern oder an den neben der Herberge liegenden Fluss der Ahr spielen. Den nächsten Tag verbrachten die Kinder in der Natur. Beim Geocaching, Überleben am Fluss oder als Druidenlehrlinge hatten die Kinder viel Spaß. Am Tag der Abreise zogen die Kinder die Betten ab, packten ihre Koffer zu Ende und spielten noch anschließend ein bisschen draußen. Endlich angekommen nach der Busfahrt war die Wiedersehensfreude groß. Durch dieses schöne Erlebnis wuchsen die Klassen ein weiteres Stück zusammen.

Gegen Forscherfieber gibt es keine Medizin: Forschertag an der Europaschule Rhöndorf

Ein Artikel von Gabriel, Kl. 4
RHÖNDORF: Am Freitag, dem 2.6.2017 um 8.00 Uhr ist im Schulgebäude der Löwenburgschule Rhöndorf ein ziemliches Gewusel los. Ja, es ist wieder soweit: Es ist Forschertag. Es gibt 5 prickelnde Angebote, z.B.: Fliegen oder erneuerbare Energien. Das Angebot, womit wir uns heute beschäftigen, nennt sich Astronomie. Zunächst wurden an einem Smartboard Sterne und Planeten erklärt. Danach wurden den Teilnehmern Blätter gegeben, worauf Sterne abgebildet waren. Sie sollten Sternbilder erfinden, einzeichnen und benennen. Nach der Pause wurden die Umlaufbahnen der Planeten besprochen. Der Roboter, den P. Cremer mitgebracht hatte, wurde auch noch fahren gelassen. Als letzten Teil hatte Herr Cremer sein Teleskop mitgebracht. Jedes Kind durfte einmal hereinschauen. Dann war dieser tolle Tag zu Ende.

Ein Ausflug ins Museum

Ein Artikel von Johanna, Kl. 4
Am Montag bin ich mit meiner Klasse ins Heimatmuseum gefahren. Eine nette Frau hat uns empfangen. Wir haben eine kurze Führung bekommen. Da es im Heimatmuseum war, waren alle Räume sehr altmodisch eingerichtet. Es gab eine Wäscherei, eine Wagnerei, einen blauen Saal, eine Winzerei, eine Schreinerei, eine Bibliothek, eine Schusterei, einen Flur, eine Küche, ein Wohnzimmer, eine Empfangshalle, ein Kinderzimmer und einen Raum, wo man sehen konnte, wie die Menschen früher im Bergwerk gearbeitet haben und es gab einen Raum, wo eine Schule von früher eingerichtet war. Nach der Führung machten wir eine Rallye. Wir haben uns in Dreier- oder Zweiergruppen aufgeteilt. Ich war mit Romea und Enya in einer Gruppe. Es gab viele verschiedene Fragen wie zum Beispiel "Wie viele Radios und Telefone gibt es in der Bibliothek?" oder "Was steht an der Tafel der alten Klasse?". Auf dem Hof des Heimatmuseums gab es auch noch zwei Bauerngärten und einen Schuppen. Als alle mit der Rallye fertig waren und abgegeben haben, war die Siegerehrung. Es war ein toller Tag, an den ich mich lange erinnern werde!

Rhöndorf siegt! Löwenburgschule Rhöndorf ohne Niederlage Ligasieger

Ein Artikel von Gabriel, Kl. 4
Rhöndorf: In sechs Spielen ohne eine Niederlage bleiben - das schaffte das Basketballteam der Löwenburgschule Rhöndorf. Das Team Rhöndorf siegte zweimal gegen die Hauptstelle der Löwenburgschule, zweimal gegen Team Rheinbreitbach/St. Martin und zweimal gegen Team Reichenberg/Aegidienberg. Gabriel Focke, einer der Spieler (Nr.43) sagte: „Es ist ein unglaubliches Gefühl, das zu schaffen, was man sich vom ersten Spiel an erträumt hat.“ Alle Spiele fanden in der Mühlenweghalle (Mühlenweg 32) statt. Das Team von Matthias Sonnenschein trainiert freitags von 11.45 Uhr – 13.15 Uhr in der Mühlenweghalle.

 

The magic 16: Samuel G., Nils J., Ege-Can G., Diego H., Gabriel F., Greta H., Vanessa U., Mara K., Niklas K., Nicholas E., Luca V., Nico A., Gatis G., Kiyan K., Phillip L., Richard K.

Basketballcup 2017

Ein Artikel von Samuel und Nils, Kl. 4
Am 6.5.2017 waren die Grundschulkinder aus der dritten und vierten Klasse beim Basketballcup. Fünf Teams traten zum Cup an. Doch nur ein Team konnte siegen. Jedes Team trat gegeneinander an. Das erste Spiel konnten wir mit klarem Abstand gewinnen (48:9). Gegen "Reichenberg" verloren wir leider das zweite Spiel. Die nächste Mannschaft haben wir eiskalt "abgezogen". Am Ende sind wir auf den zweiten Platz gekommen. Danach wurden die Sieger ermittelt.

 

Den ersten Platz belegten die "Reichenberger" und bekamen einen Pokal. Wir wurden Zweite. Alle haben eine Urkunde bekommen, und es wurde noch ein Foto mit allen Teams und deren Coaches gemacht.

Das vierte Krokusfest in Bad Honnef

Ein Artikel von Greta, Kl. 4
Bad Honnef (Greta). Im Bad Honnefer Kurpark fand am Freitag das diesjährige Krokusfest statt. Die Grundschulkinder der Aegidienbergschule, Löwenburgschule Rhöndorf, St.-Martinus-Schule und der Reichenbergschule haben ungefähr 127.321 violette Krokusse bewundert. Der Bürgermeister Otto Neuhof konnte Lieder, Gedichte und sogar einen Rap hören. Auch Senioren haben bei den Liedern „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ und „Alle Vögel sind schon da“ kräftig mitgesungen. Am Schluss wurde die Krokuskönigin gezeigt. Leider mussten die Kinder bei einem leichten Regen wieder zurück zu ihren Schulen gehen.

Schuleingang durch Baumstamm blockiert: Ähnlicher Vorfall wie vor 22 Jahren

Zeitungsprojekt in Klasse 4  - ein Artikel von Gabriel, Kl. 4
BLAUTAL. Grundschule in Blautal von schwerem Sturm betroffen.
Zwei Tage vor den Herbstferien knickte während des schweren Sturms am frühen Morgen eine 100 Jahre alte Eiche einfach um. Feuerwehr-Einsatzleiter Thomas Ritschel sagte: „Die Eiche war schon dick und alt und es wird einige Tage dauern sie zu beseitigen. Glücklicherweise knickte die Eiche gegen 6 Uhr und damit vor Schulbeginn um. Darum wurde niemand verletzt.“ Sämtliche Lehrer und Schüler wurden nach Hause geschickt. Auch der 10-jährige Kai war darunter. Er sagte: „Ich finde es gut, dass die Herbstferien früher anfangen. Aber leider müssen wir den Unterricht nachholen.“

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich 1995 in der Nachbarstadt Gelbdorf, als eine 50 Jahre alte Esche vor den Eingang eines Kindergarten fiel. gjf.